Monday, 14.10.19
home Buddhismus & Buddha Kirche & Glaube Bibel & Koran Zweifel am Glauben
Religionen
Buddhismus
Christentum
Sikkhismus
Hinduismus
Woher kommt der Begriff „ Buddha“
weitere Religionen ...
Der Glaube
Positive Religion
Bedeutung Religion
Religion und Einfluss
Zweifel am Glauben
weiteres zum Glaube ...
Religiöse Bräuche
Christliche Bräuche
Buddhistische Bräuche
Weihnachten – das Fest der Gedanken
Die Ehe
Die Taufe
Zwillingstaufe
Trauerverarbeitung in unterschiedlichen Religionen und Kulturen
Kirchliche Trauung
Hinduistische Bräuche
Islamistischen Bräuche
weitere religiöse Bräuche
Persönlichkeiten
Dalai Lama
Martin Luther
Mutter Theresa
Mahatma Gandhi
weitere Persönlichkeiten
Bibel & Koran
Bibel
Koran
Religiöse Gesetze
Schöpfungsgeschichte
weiteres Bibel & Koran
Auch interessant ...
Die Taufe: Erster Schritt im christlichen Leben
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Judentum

Judentum


Das Judentum stellt die älteste der fünf Weltreligionen dar. Weltweit hat das Judentum die wenigsten Anhänger. Die Geschichte des Judentums ist geprägt von Verfolgungen und Vertreibungen. Bis heute hin leidet das jüdische Volk darunter, dass es im Zweiten Weltkrieg eingesperrt, gequält, gefoltert und Abertausende von ihnen getötet wurden.



Die Bedingung dafür, ein Jude sein, ist, eine jüdische Mutter zu haben oder bei strikter Einhaltung des jüdischen Religionsgesetzes zum Judentum übergetreten zu sein. Wer sich dem Judentum verschrieben hat, glaubt nur an einen einzigen Gott, ebenso wie im Christentum und im Islam. Die wenigsten Juden leben heutzutage in Europa. Dies ist vor allem darauf zurück zu führen, dass so viele von ihnen unter dem Hitler-Regime ermordet wurden. Die besonderen Eigenschaften des Judentums liegen hauptsächlich darin, dass Juden vor dem Beten bestimmte Rituale vollziehen müssen. So müssen sich Juden beispielsweise ihren Mund ausspülen und ihre Hände gründlich waschen. Der größte Unterschied zum Christentum liegt im Judentum darin, dass man hier nicht an die Erbsünde glaubt. Das Judentum geht davon aus, dass jeder für sein handeln selbst verantwortlich ist und durch seinen freien Willen auch sein Handeln selbst bestimmen kann.

Ebenso wie im Christentum glauben Menschen des Judentums daran, dass es nach dem Tod ein Leben gibt. Durch die Auferstehung der Seele gibt es nicht nur ein einziges Leben. Dennoch sollte man aber sein Leben auf der Erde als "Hauptleben" ansehen. Wie im Christentum gilt auch im Judentum das Gebot, seinen Nächsten zu lieben wie sich selbst. Hier geht das Judentum noch viel weiter und schließt in diesem Gebot auch mit ein, dass man die Tiere ebenso wie seine Mitmenschen behandeln soll (Schabbatgesetz, siehe auch Tierschutz).

Ein besonderer Feiertag im Judentum ist der Schabbat. Dieser findet jeden Sonntag statt. Damit soll an die Schöpfungsgeschichte erinnert werden. Das religiöse Standardwerk des Judentums ist die Tora. Hierin finden sich 613 Pflichten, welchen ein frommer Jude nachkommen muss. Insbesondere Speisevorschriften und Reinheitsgebote sind Pflichten, welche der Jude unbedingt zu erfüllen hat. Ein Beispiel hierfür ist die kosche Zubereitung von Speisen.



Das könnte Sie auch interessieren:
Atheismus

Atheismus

Atheismus Der Atheismus grenzt sich nicht nur von den fünf großen Weltreligionen ab. Menschen, welche dem Atheismus angehören, distanzieren sich von jedweder Form von Religion. Wer Atheist ist, glaubt ...
Persische Religion

Persische Religion

Persische Religion Die persische Religion ist heute in der Welt nicht mehr so sehr verbreitet wie sie es früher einmal gewesen war. Beheimatet waren die Anhänger der persischen Religion im Westen von ...
Religionen