Monday, 17.12.18
home Buddhismus & Buddha Kirche & Glaube Bibel & Koran Zweifel am Glauben
Religionen
Buddhismus
Christentum
Sikkhismus
Hinduismus
Woher kommt der Begriff „ Buddha“
weitere Religionen ...
Der Glaube
Positive Religion
Bedeutung Religion
Religion und Einfluss
Zweifel am Glauben
weiteres zum Glaube ...
Religiöse Bräuche
Christliche Bräuche
Buddhistische Bräuche
Weihnachten – das Fest der Gedanken
Die Ehe
Die Taufe
Zwillingstaufe
Trauerverarbeitung in unterschiedlichen Religionen und Kulturen
Kirchliche Trauung
Hinduistische Bräuche
Islamistischen Bräuche
weitere religiöse Bräuche
Persönlichkeiten
Dalai Lama
Martin Luther
Mutter Theresa
Mahatma Gandhi
weitere Persönlichkeiten
Bibel & Koran
Bibel
Koran
Religiöse Gesetze
Schöpfungsgeschichte
weiteres Bibel & Koran
Auch interessant ...
Die Taufe: Erster Schritt im christlichen Leben
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Die Taufe: Erster Schritt im christlichen Leben
Sieben Sakramente empfängt der christlich Gläubige im Laufe seines Lebens. Davon ist die Taufe sicherlich das emotionalste und bewegendste Fest, an dem die ganze Familie teilnimmt. Sie ist das erste Sakrament und stellt das Ritual der Christen dar, mit dem die Aufnahme des neuen Erdenbürgers in die christliche Gemeinschaft erfolgt. Die Taufe findet nur einmal im Leben statt und sollte dementsprechend gefeiert werden!

Einladungskarten zur Taufe gestalten

Jeder Täufling bekommt einen Paten, dieser sollte natürlich auch mit einer besonderen Einladung bedacht werden. Doch auch all die anderen Gäste freuen sich über personalisierte Einladungskarten zur Taufe, die ein Bild des Kindes und einen netten Spruch zeigen. Die Karten sollten idealerweise eine Einheit mit den Tischkarten und den Menükarten bilden, können aber auch völlig separat gestaltet werden. Suchen Sie sich einen Hintergrund aus, der zu Ihrem Kind passt, und wählen Sie ein schönes Babyfoto aus. Ein netter Spruch kann als Einleitung dienen, Sie können sich aber auch auf die wichtigen Daten zum Ort und Zeitpunkt der Taufe beschränken. Möchten Sie der Einladungskarte besondere Hinweise beifügen, sollten Sie ein Einlegeblatt wählen. So bleibt die Karte selbst auf das Wichtigste beschränkt und behält ihren wertvollen Erinnerungscharakter.

Möchten Sie stilvoll eine Einheit mit den erwähnten Menü- und Tischkarten sowie mit den später zu versendenden Dankkarten erreichen, legen Sie sich auf eine Farbe und eine Symbolik fest. Auch die Schriftart und die gesamte Aufteilung des Designs können sich gleichen. Dies ist natürlich kein Muss, Sie können auch jede Karte individuell und immer anders gestalten!

Es gibt verschiedene Anbieter im Internet, jedoch hat sich Meine Kartenmanufaktur seit mehr als 20 Jahren auf dem Markt etabliert und ist somit einer der führenden Anbieter wenn es um selbst gestaltete Einladungskarten geht.



Eltern bekennen sich für die Kinder

Die Taufe findet üblicherweise zwischen dem dritten und dem sechsten Lebensmonat des Kindes statt, wobei es auch Fälle gibt, in denen ein Täufling bedeutend älter ist. Wenn beispielsweise zwei Menschen heiraten wollen, von denen einer katholisch ist und der andere nicht, muss dieser Partner die Taufe nachholen lassen. Allerdings ist diese späte Taufe meist deutlich weniger emotional und es werden kaum derart umfassend vorbereitete Einladungskarten zur Taufe verschickt oder anderweitig große Vorbereitungen vorgenommen. Es ist eben etwas Besonderes, wenn das Baby getauft werden soll!

Da die Kinder ihren Willen zum Glauben nicht bekennen können, übernehmen diesen Part die Eltern. Sie entscheiden sich damit für das Fest der Taufe und Ihnen obliegen all die Vorbereitungen, die mit einem derart wichtigen Fest einhergehen. Bei einem Erwachsenen oder einem älteren Kind hingegen muss dieses die öffentliche Bekenntnis zum Glauben ablegen. Erst dann darf die Taufe empfangen werden. Eltern verpflichten sich aber auch, das Kind im Sinne des christlichen Glaubens zu erziehen und es an die Regeln und Gebote dieses Glaubens heranzuführen.

So erfolgt die Taufe

Soll die Taufe als erster Schritt zum christlichen Leben gefeiert werden, so geht es um die Reinigung des kleinen Menschen von seiner Schuld. Er tritt danach in das neue Leben ein, welches er Jesus Christus widmet. Die symbolische Reinigung erfolgt durch das dreimalige Übergießen des Kopfes mit dem Taufwasser. Der Geistliche wird dabei die Spendeformel aufsagen, danach erfolgt die Salbung. Zum Abschluss dieser offiziellen Feierlichkeit wird eine Taufkerze angezündet, was durch die Eltern oder durch die Paten erfolgt. Die Kerze steht für ein neues Leben und soll das Licht bringen.

Paten sollen das Kind auf seinem weiteren Lebensweg unterstützen bzw. auch den Eltern hilfreich unter die Arme greifen, wenn es um Erziehung, Bildung und das Leben allgemein geht. Sie werden zum Vertrauten und Freund des Kindes, können aber auch eine Erziehungs- und Vorbildfunktion übernehmen. Meist werden zwei Paten gewählt, wobei es zahlenmäßig keine genauen Vorgaben gibt. Wichtig: Die Paten müssen ebenfalls evangelisch oder katholisch sein, um ihr Amt übernehmen zu können. Konfessionslose Paten sind nicht zugelassen!

Zur Taufe gehört aber auch eine schöne Feier, zu der die Eltern üblicherweise einige Wochen im Voraus einladen. Sie können hierfür Einladungskarten zur Taufe von Meine Kartenmanufaktur drucken lassen, die individualisiert wurden und Ausdruck der Freude über die anstehende Feierlichkeit sind. Nicht wenige der geladenen Gäste sehen die Einladungskarten gleichzeitig als Andenken – gestalten Sie die Karten daher besonders hübsch und persönlich!



Das könnte Sie auch interessieren:
Die Taufe: Erster Schritt im christlichen Leben

Die Taufe: Erster Schritt im christlichen Leben

Sieben Sakramente empfängt der christlich Gläubige im Laufe seines Lebens. Davon ist die Taufe sicherlich das emotionalste und bewegendste Fest, an dem die ganze Familie teilnimmt. Sie ist das erste ...
Religionen